Akademie für Gesundheitsberufe

Zertifizierung und Punkteverteilung

Im Rahmen der Qualitätssicherung haben sich die verschiedenen Berufsverbände, Kammern und auch der Gesetzgeber mit der Fort- und Weiterbildung in den beruflichen Disziplinen befasst.

Hebammen

Laut Berufsordnung für Hebammen und Entbindungspfleger (HebBo NRW) vom 04. Mai 2002 auf der Grundlage des § 1 Abs. 2 des Landeshebammengesetz (LHebG NRW) vom 05. März 2002 heißt es im § 7 "Hebammen und Entbindungspfleger haben sich beruflich fortzubilden". Im Zeitraum von 3 Jahren müssen der zuständigen Behörde mindestens 60 Unterrichtsstunden nachgewiesen werden. Die von der Akademie für Gesundheitsberufe gGmbH zertifizierten Fortbildungen für Hebammen und Entbindungspfleger erhalten eine Punktebewertung, die mit anerkannten Unterrichtsstunden gleichzusetzen ist.

Eine weitere Differenzierung der Punkte nach inhaltlicher Ausrichtung ist geplant. Nach der Evaluation der Umsetzung der Hebammen-Fortbildungspflicht 2002 - 2005 durch die medizinische Hochschule Hannover nach Auftrag durch das Ministerium für Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie des Landes NRW wird empfohlen, 25 Stunden berufsspezifische und 25 Stunden Notfallmanagement zu besuchen. Die verbleibenden 10 Stunden sollen zur Weiterentwicklung von methodischen und sozial-kommunikativen Kompetenzen genutzt werden.

Mediziner

Mediziner unterliegen nach der Fortbildungsverordnung der Ärztekammer einer Fortbildungsverpflichtung. Hierbei müssen jeweils im Zeitraum von 5 Jahren 250 Fortbildungspunkte gesammelt werden, um das Fortbildungszertifikat bei der Ärztekammer beantragen zu können. Nähere Informationen finden Sie unter www.aekno.de.

Pflegende

Gemäß der Vorgaben der freiwilligen Registrierung für beruflich Pflegende des Deutschen Pflegerat (DPR e.V.) erhalten Pflegende für den besuch einer veranstaltung eine bestimmte Anzahl von Bewertungspunkten.
Zum Erreichen des Qualifizierungsnachweises müssen innerhalb von 2 Jahren mindestens 40 Fortbildungspunkte gesammelt und ein entsprechender Ausweis beantragt werden.

Nähere Informationen dazu finden Sie unter www.freiwillige-registrierung.de.

Heilmittelerbringer / Therapeuten

Nach § 125 SGB V liegt eine Fortbildungsverpflichtung für Heilmittelerbringer vor. Laut den Spitzenverbänden der Krankenkassen und der Bundesarbeitsgemeinschaft der Heilmittelerbringer sollen Praxisinhaberinnen und Praxisinhaber sowie deren fachliche Leiter innerhalb von 4 Jahren 60 Fortbildungspunkte nachweisen. Jeder Fortbildungspunkt entspricht einer Unterrichtseinheit, wobei maximal 10 Punkte pro Tag angerechnet werden können. Die Seminare der A.f.G. entsprechen, wie jeweils angegeben, den Anforderungen zur Anrechnung der Fortbildungsverpflichtung.

Jetzt Facebook-Fan werden.   Jetzt YouTube-Channel abonnieren.
Seniorenhaus St. Anna